Click and Meet Software

Die Corona-Pandemie hat den stationären Einzelhandel nach wie vor fest im Griff – der erste Lockdown mit Schließung von Geschäften jährt sich bald. Im letzten Jahr mussten sich viele Geschäfte der Digitalisierung stellen und blitzschnell digitale Angebote schaffen, um Kunden trotz geschlossener Verkaufsfläche bedienen zu können – oft, um überhaupt überleben zu können. Nach Lockerungen und Öffnungen und erneuten Einschränken gab es zunächst übergangsweise ein sogenanntes „Click and Collect“-Modell. Ware konnte telefonisch oder online bestellt oder reserviert werden und wurde am Geschäft abgeholt.

Mit den neuesten Beschlüssen in Sachen Corona darf der Einzelhandel unter Berücksichtigung der 7-Tage-Inzidenzzahlen in verschiedenen Stufen öffnen. Zwischen dem nun bekannten „Bestellen und abholen“ und der normalen Öffnung gibt es ab sofort noch das, was vielerorts als „Click and Meet“ bezeichnet wird.

Einkaufen mit Termin

Man könnte es auch einfach „Shopping mit Termin“ nennen. So, wie wir es von Frisören, Ärzten und Werkstätten gewöhnt sind, müssen wir ab einer Inzidenz von 50-100 nun Termine vereinbaren, wenn wir einkaufen möchten. Das bedeutet zunächst eine große Umgewöhnung – sowohl für Kunden als auch für Mitarbeiter. Doch auch bei diesem Thema können digitale Lösungen und Tools unterstützen und allen Beteiligten den Alltag einfacher machen.

Was muss ein Terminbuchungs-Tool können?

Wir möchten kurz beleuchten, was ein solches Programm für Click and Meet können muss, damit es sowohl auf Kundenseite als auch auf Seite der Inhaber und Mitarbeiter Erleichterung bringt.

Einfache Terminbuchung für Kunden

Für Kunden sollte die Buchung eines Termins per Handy/Smartphone möglich sein und insbesondere unkompliziert funktionieren. Geschäft auswählen, Uhrzeit, Paket, Service oder Abteilung, zum Abschluss persönliche Daten angeben – fertig. Da gibt es kein Hin und Her per Whatsapp, keine Anrufe, die MItarbeiter wertvolle Zeit kosten und keine Warteschleife für Kunden. Zudem kann ich als Kunde auch mitten in der Nacht einen Termin buchen, bin also unabhängig von Öffnungszeiten und Erreichbarkeit.


Idealerweise sieht der Kunde in einem Online-Tool nur die noch verfügbaren Termine, kann darüber Termine reservieren und bekommt bspw. per E-Mail eine Terminbestätigung. TerminShopper hängt an diese Bestätigungsmail übrigens auch noch den Termin als Datei zum Import in gängige Kalender-Apps wie Outlook oder Google Calendar. In der Bestätigungsmail befindet sich auch ein Link, über den der Kunde den Termin wieder absagen kann.

Übersichtliche Kalender für Anbieter

Auch für die Geschäfte soll sich die Nutzung eines Online-Reservierungssystems lohnen. Neben der schon angesprochenen Zeitersparnis bieten Kalenderansichten für Tag, Arbeitswoche, Monat und einzelne Filialen oder Abteilungen. Außerdem hilft eine Kundensuche in der Software, um Kundentermine schnell finden zu können, falls sich dieser doch per Telefon meldet. Des Weiteren muss die Anwendung es ermöglichen, individuelle Öffnungszeiten oder Pausenzeiten zu berücksichtigen. Flexibilität ist allgemein ein gutes Stichwort, denn je nach Geschäft oder Branche sind unterschiedlich lange Termine nötig und eine unterschiedliche Gesamtzahl an verfügbaren Parallelterminen, auch bekannt als „Slots“. Die TerminShopper-Anwendung zur Terminvergabe im Einzelhandel ist so flexibel und wird vor dem Start durch uns auf Ihre Bedürfnisse angepasst. Das Programm lässt sich von jedem Endgerät mit Browser nutzen, egal ob Smartphone, Tablet oder Desktop PC in der Verwaltung.

Wenig Einarbeitungszeit für Mitarbeiter

Die Zeit, die durch weniger Aufwand bei der Terminvereinbarung und Reservierung benötigt wird, soll am Ende nicht in die Nutzung des Systems fließen. Nach kurzer Einarbeitung und dem Sammeln erster Erfahrungen im Tool geht die Bedienung leicht von der Hand.

Kunden- und Besucherregistrierung gemäß Covid-Auflagen

Zu Zeiten von Corona erfüllt eine Online-Terminreservierung, über die die gesamte Terminplanung für Ihr Geschäft läuft (d.h. auch die per Telefon vergebenen Termine werden in der Software erfasst), auch die Anforderungen hinsichtlich Dokumentationspflicht. Die Kontaktdaten werden mitsamt Termin, also Datum und Uhrzeit zentral abgespeichert. Das spart ebenfalls Zeit und Ihr Kunde muss sich vor Ort nicht erneut mit Formularen rumschlagen.

Online-Termine nach Corona

Das Anbieten eines Online-Reservierungssystems kann auch nach dem Wegfall der Einschränkungen durchaus Sinn ergeben. Schaffen Sie Einkaufserlebnisse und stellen Sie sicher, dass Ihre treusten Kunden auch garantiert eine Beratung bekommen oder bieten Sie beispielsweise VIP-Termin an, die zu festen Zeiten und nur online gebucht werden können.

Click and Meet – sofort einsatzbereit

Die von TerminShopper angebotene Software zur Online-Reservierung und Terminbuchung für den Einzelhandel ist innerhalb kürzester Zeit einsatzbereit. Nachdem Sie Ihren Zugang erhalten haben, erläutern wir Ihnen die ersten und wichtigsten Schritte im Tool. Keine Angst, die Ersteinrichtung übernehmen wir und ersparen Ihnen somit den Technikkram. Dann kann es auch schon losgehen.

Haben wir Ihr Interesse wecken können?

Bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf und wir besprechen die nächsten Schritte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.